top of page

Welchen Käse darf man während der Schwangerschaft essen?

Käse ist ein beliebter und vielseitiger Lebensmittelbestandteil. Er ist eine gute Quelle für Eiweiß, Kalzium, Vitamine und Mineralstoffe. In der Schwangerschaft ist eine ausgewogene Ernährung besonders wichtig, um das Baby mit allen wichtigen Nährstoffen zu versorgen. Daher stellt sich die Frage, welchen Käse Schwangere bedenkenlos essen können.


Rohmilchkäse meiden Rohmilchkäse ist aus Rohmilch hergestellt, die nicht erhitzt wurde. In Rohmilch können sich Bakterien wie Listerien befinden, die bei Schwangeren zu einer schweren Erkrankung, der Listeriose, führen können. Listeriose kann zu Fehlgeburten, Frühgeburten oder schweren Erkrankungen des Neugeborenen führen.

Pasteurisierte Milchkäse sind in der Regel unbedenklich Die meisten Käsesorten, die in Deutschland erhältlich sind, werden aus pasteurisierter Milch hergestellt. Bei der Pasteurisierung wird die Milch erhitzt, wodurch die meisten Bakterien abgetötet werden. Pasteurisierte Milchkäse sind in der Regel unbedenklich für Schwangere.

Diese Käsesorten sind in der Schwangerschaft erlaubt:

  • Hartkäse wie Parmesan, Emmentaler, Gouda, Edamer, Cheddar

  • Schnittkäse wie Gouda, Havarti, Leerdammer, Tilsiter, Camembert

  • Weichkäse wie Mozzarella, Feta, Ricotta, Mascarpone

  • Schmelzkäse

Diese Käsesorten sind in der Schwangerschaft nicht erlaubt:

  • Frischkäse aus Rohmilch

  • Blauschimmelkäse

  • Weichkäse mit Schimmelrinde (z. B. Brie, Camembert)

  • Käse aus offenen Theken, der nicht erhitzt wurde

Tipps für den sicheren Käsegenuss in der Schwangerschaft Um den Genuss von Käse in der Schwangerschaft so sicher wie möglich zu machen, sollten Sie folgende Tipps beachten:

  • Kaufen Sie Käse aus pasteurisierter Milch.

  • Schneiden Sie die Rinde von allen Käsesorten ab, bevor Sie sie essen.

  • Lagern Sie Käse kühl und dunkel.

  • Verbrauchen Sie Käse aus geöffneten Packungen innerhalb von zwei bis drei Tagen.

Fazit Käse ist in der Schwangerschaft ein wertvoller Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung. Schwangere sollten jedoch auf Rohmilchkäse und einige andere Käsesorten verzichten, um das Risiko einer Listeriose zu minimieren.

42 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare